Benachrichtigungen
Lösche alle.

Winterweide  

 

Rubina
(@rubina)
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 28
1. Januar 2021 21:56  

Hallo, 

ich bin jetzt am Überlegen, wie ich die Weide für dieses Jahr vorbereite, bzw wie es nun weiter geht. 

Im Moment stehen meine 4 Ouessants auf einer abgefressenen Weide von ca 1200 qm Fläche. Z. T. ist dort Moos zu sehen. Da ich diese Weide auch im Sommer nutzen möchte, als abgetrennte Parzellen, müsste ich doch jetzt so langsam  beginnen, diese abzutrennen. 

Was könnt ihr mir aus Erfahrung da raten? Sollte ich ein Stück offen lassen, wo sie noch drauf können? Ich könnte nebenan noch eine neue Koppel bauen, aber ob das jetzt im Winter so umsetzbar ist, kann ich nicht sagen. Es soll richtig kalt werden in den nächsten Tagen. Schnee liegt leider bei uns keiner. 

Und noch eine Frage.. die Koppel müsste doch auch gedüngt werden, also mit diesem Kalk, oder? Gibt es bei dem Kalk etwas, was ich beachten sollte? Ich kenne mich da gar nicht mit aus. 

Wäre dankbar über ein paar Ratschläge. 


Zitat
Butterblume
(@butterblume)
Beigetreten: 1 Jahr zuvor
Beiträge: 11
2. Januar 2021 10:12  

Hallo Rubina,

ich habe 10 Schafe im Winter auf ca. 800qm am Stall stehen und füttere Heu und Getreide. Dieser Bereich wird im Sommer fast nicht genutzt und dient hauptsächlich als Auslauf im Winter.

Lässt man eine Weide im Winter zu kurz fressen, hat man auf Dauer überwiegend die Kräuter und Gräser, welche die Schafe nicht so gerne mögen. Außerdem vermoost sie schneller und es dauert im Frühjahr länger, bis das Gras vernünftig wächst.

Ich kann dir nur empfehlen, einmal Bodenproben von deiner Wiese zu ziehen und untersuchen zu lassen. Danach kannst du dann nach Bedarf düngen und kalken. Dabei ist es wichtig, eine Erhaltungsdüngung zu wählen und nicht eine Düngung für Hochleistungswiesen.

Du kannst jederzeit kalken, wenn du den entsprechenden Kalk wählst.

Stickstoffdünger dürfen erst nach dem 31. Januar ausgebracht werden. Die Pflanzen brauchen den Dünger aber sowieso erst zu Beginn der Wachstumsperiode.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.

Gruß

Butterblume


AntwortZitat
Rubina
(@rubina)
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 28
2. Januar 2021 20:50  

Super, vielen Dank für die ausführliche Information. Dann werde ich auf jeden Fall die nächsten Tage die Weide zu machen. 


AntwortZitat
Borderente
(@borderente)
Beigetreten: 1 Jahr zuvor
Beiträge: 5
3. Januar 2021 9:08  

Hallo,

wir säen öfter mal nach.

da das Gras ja meist nicht zum ausblühen kommt wenn die Schafe die Knospen vorher auch an langen Halmen abfressen und haben damit gute Erfahrungen gemacht.

dazu habe ich von Bayrische Saaten Nachsaat genommen für Anspruchsvolle Böden.

 

inzwischen bieten sie extra eine Schafsaat an.

würde ich das nächste mal ausprobieren 

https://bsv-saaten.de/saatgut-landwirtschaft-1/spezialprogramm-1/landgreen-dsw-930-plus-damwild-schafweide-plus.html


BarbaraH gefällt das
AntwortZitat
Krimmig
(@krimmig)
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 16
3. Januar 2021 11:31  

Wir wechseln unsere Weideflächen im Normalfall spätestens nach einer Woche (wg Parasiten und co), bei den großen Fläche auch mal ein wenig länger. So vergehen 3-4 Monate zwischen den Besuchen.

Wir machen das seit letzten Februar so. Bisher haben noch nicht gedüngt.

Was würde ohne Düngen und säen vorrausichtlich passieren? 


AntwortZitat
Krimmig
(@krimmig)
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 16
3. Januar 2021 11:58  
Veröffentlicht von: @butterblume

ich habe 10 Schafe im Winter auf ca. 800qm am Stall stehen und füttere Heu und Getreide.

Ich kann dir nur empfehlen, einmal Bodenproben von deiner Wiese zu ziehen und untersuchen zu lassen.

@butterblume

Wieviel fressen deine Schäfchen in der Woche?

&

Wer macht solche Bodenproben?

Liebe Grüße!


AntwortZitat
Butterblume
(@butterblume)
Beigetreten: 1 Jahr zuvor
Beiträge: 11
3. Januar 2021 12:35  

@krimmig

Ich würde grundsätzlich einmal eine Bodenanalyse machen lassen, um zu sehen, ob Nährstoffe und pH-Wert in einem ausgewogenen Bereich liegen. Das ist für jede Bodenart etwas unterschiedlich. Gerade über den pH-Wert lassen sich bestimmte Gräser und Kräuter etwas steuern, allerdings immer abhängig von der Bodenart.

Bodenproben kann man in bestimmten Laboren analysieren lassen. Google Bodenproben und dein Bundesland, dann erhältst du das entsprechende Institut. In Niedersachsen ist das z.B. https://www.lufa-nord-west.de/

Ein ausgewogen ernährtes Grünland bedeutet auch ein ausgewogen ernährtes Schaf auch in Bezug auf manche Mikronährstoffe.

Wird eine Wiese nur als Weideland genutzt, entsteht ein Kreislauf, die Schafe 'düngen' die Weide selbst. In dem Fall gibt es wenig oder gar nichts nach zu düngen, evtl. muss man ab und an kalken.

Wird eine Wiese zusätzlich zur Heugewinnung genutzt, wird der natürliche Kreislauf unterbrochen und man muss nach Bedarf nachdüngen.

Über eine ausgewogene Düngung und Kalkung kann man den Pflanzenwuchs, je nach Bodenart, steuern.

 

Meine Schafe fressen 0,8-1kg Heu pro Tier und Tag.

Die tragenden Auen und die Jungtiere erhalten 150g Getreide am Tag(2 Teile Hafer: 1 Teil Gerste; ganzes Korn!)

Ich steigere die Menge langsam mit reduziertem  Weidegang und fortgeschrittener Trächtigkeit.

 

 


BarbaraH und 0efällt das
AntwortZitat
Krimmig
(@krimmig)
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 16
3. Januar 2021 12:56  

Vielen Dank für die Infos!


AntwortZitat
Rubina
(@rubina)
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 28
3. Januar 2021 20:37  

Kann das sein, dass ich dann zu viel Heu füttere, weil die ziemlich viel verschwenden. 

Ich denke, das sind bei mir bei 4 Schafen ca 5 - 6 kg / TG. 

Sehr interessant, was ich hier heute gelesen habe, vielen DAnk auch von mir. 


AntwortZitat
Butterblume
(@butterblume)
Beigetreten: 1 Jahr zuvor
Beiträge: 11
4. Januar 2021 7:40  

Heufütterung ist eine 'Wissenschaft' für sich 😉 

Du kannst die Schafe nicht mit Heu überfüttern, deshalb gibt es aus der Sicht kein zu viel.

Je gröber das Heu ist, desto mehr bleibt in der Raufe zurück. Dann gebe ich auch schon mal mehr und nehme die Reste als Einstreu.

Je besser das Heu, desto sauberer fressen sie es auf. Zumindest wenn die Raufe so konstruiert ist, dass die Schafe das Heu beim Herausziehen nicht gleich auf dem Boden verteilen und darauf herumtreten. Solches Heu wird nicht mehr gefressen. 


AntwortZitat
Rubina
(@rubina)
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 28
6. Januar 2021 21:48  

Alles klar, dann muss ich mal überlegen, wie ich eine richtige Heuraufe baue. 🤔 

Wollte gerne irgendwas aus einem Rest Kinderbettchen bauen. Habt ihr Ideen, Ratschläge oder so?


AntwortZitat
Krimmig
(@krimmig)
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 16
7. Januar 2021 10:00  

@rubina 

Ich habe mal ein neues Thema dazu unter "Haltung" eröffnet. 

Da bin ich auch immer wieder neugierig zu sehen, auf welche Ideen andere so kommen 😉 


BarbaraH und 0efällt das
AntwortZitat