Deckböcke 2017/2018...
 
Benachrichtigungen
Lösche alle.

Deckböcke 2017/2018 (Auszug aus dem alten Forum)

 

tweeklomp
(@paulgerhard)
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 11
Themenstarter  

Zuchtböcke 2017/2018 - InekeH - 28.10.2017 15:51

Da ich es in jedem Jahr spannend finde, wer welchen Bock einsetzt, fange ich einfach mal mit der Vorstellung meiner Böcke an.

Ich habe mich in diesem Jahr sehr schwer getan und zeimlich viel geplant und doch spontan wieder verworfen. Seit Anfang Oktober laufen bei mir aber die ersten zwei Deckgruppen.


Der erste, zugegeben etwas betagte Herr, dürfte einigen Mitgliedern dieses Forums bekannt sein. Corentin ist 2008 geboren und aktuell noch ziemlich fit. Vorne fehlen die Schneidezähne, aber damit kann ich, und vor allem er, ganz gut leben. Ich glaube der Hornbläser hat es in einem alten Beitrag in diesem Forum schön auf den Punkt gebracht: Super schöne Farbe, tolle Hörner, allerdings in der Mittelhand etwas kurz und leichte Schwächen in der Hinterhand. Dafür ist er schön klein und charakterlich absolut top. Er darf fünf meiner Auen decken und damit keine leer bleibt wird Mitte Dezember der Bock gewechselt.


SEL Christian 8 hat TomTom mir netterweise überlassen. Er ist leider ein wenig groß und die Hörner könnten etwas weiter sein, dafür hat er, meiner Meinung nach, eine tolle Ausstrahlung und gute Proportionen. Weiterhin bringt er frisches Blut mit und gibt den Lämmern hoffentlich ein bisschen Masse mit. Meine Schafe sind doch eher leichter gebaut. Ich hoffe ich habe ihm die richtigen sechs Damen zugeteilt und bin sehr gespannt auf die Lämmer.


Ein großer Teil meiner Damen bekommt Kiron zugeteilt. Auch hier könnten die Hörner besser sein, da etwas eng und leicht unsymmetrisch, aber ich erhoffe mir kleine Nachzucht von ihm, aus diesem Grund deckt er neben einigen schwarzen fast alle meine braunen Auen. Er kann aber auch mit guter Wolle und einem harmonischen Gesamtbild überzeugen, daher bin ich sehr auf seine Nachzucht gespannt.

Vier Damen durfte ich netterweise noch auswärtig bei interessanten Böcken unterbringen.

Bei mir wird es im Frühjahr leider etwas schwarz/weiß lastig, aber 2019 gibt es dafür hoffentlich um so mehr braune Lämmer.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Stefanie - 29.10.2017 12:57

Schön InekeH, dass du den Anfang gemacht hast, ich habe mich schon gefragt wo denn dieses Jahr die Böcke bleiben Wink

Du hast wirklich 3 tolle Böcke zur Auswahl dieses Jahr, besonders den Einsatz des alten Corentin finde ich wirklich super!

Mir wurde dieses Jahr die Entscheidung, welche Böcke ich einsetzen möchte einfach aus der Hand genommen, da meine Schäfchen bis zum 1. Dezember im Quarantänebetrieb verharren müssen. Deshalb wurden aus den ursprünglich geplanten drei Deckgruppen schlussendlich zwei und ich freue mich im nächsten Jahr auf vorwiegend schwarzen Nachwuchs.
Ich möchte hier ein großes Dankeschön aussprechen, dass eine Deckgruppe schon im Quarantänebetrieb laufen darf, damit ich im nächsten Jahr nicht zu spät Nachwuchs habe.

Der Auserwählte der Auswärts bei seinen Damen steht, ist der fast 3-Jährige Silker, ein Serge Sohn. Silker ist ein Bock mit guter Rückenlinie und Beinstellung. Er besitzt einen kompakten und im französischen Typ stehenden Körperbau und besticht mit einer harmonischen äußeren Erscheinung. Auch seine Größe von 44/45cm mit 2 1/2 Jahren ist sehr viel versprechend und ich erhoffe mir von ihm kleine Lämmer. Seine Hörner sind symmetrisch, für meinen Geschmack jedoch etwas zu wuchtig bei seiner Größe.
Silker werden dieses Jahr 7 Auen zugeteilt, die meisten sind schwarz und französisch gezogen, zwei sind weiß.

Auf den schwarzen Nachwuchs aus dieser Verpaarung freue ich mich besonders, da die Lämmer zwischen 90% und 100% auf die Ursprungslinien in Frankreich zurückgehen

Zuhause deckt wieder mein brauner Balduin, ihm habe ich zwei schwarze Auen zugeteilt.
Balduin hat schon im letzten Jahr sehr schönen Nachwuchs gezeugt, mit dem ich mehr als zufrieden war.
Er hat einen korrekten, harmonischen Körperbau und einen schönen Kopf mit wachem Blick und symmetrischen Hörnern. Balduin hat eine sehr beeindruckende Ausstrahlung, man merkt ihm an, dass er Charakter hat.
Balduin hat mit fast 6 Jahren noch ein gutes Gebiss, ihm fehlt ein Schneidezahn. Seine Wolle weist starkes Altersgrau auf, dies ist in meinen Augen jedoch typisch für Ouessantschafe und keineswegs ein Fehler.
Ich erhoffe mir von ihm schönen, typvollen Nachwuchs.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - tweeklomp - 29.10.2017 18:33

Hallo!

Gestern habe ich meine Deckgruppen zusammengestellt. Zum letzten Jahr hin, hat sich mir nichts verändert.

Die erste Gruppe wird von Placedius (Linie Paul) geführt. Er soll in diesem Jahr drei braune und eine schwarze Aue decken. Vier braune Gastauen machen die Gruppe komplett. Somit deckt er acht Auen
Er stellt für mich einen schönen kompakten braunen Bock dar. Dier Größe liegt bei 47 cm. Zwei weibliche und einen Bock habe ich bereits aus der letzte Saison.

Die zweite Gruppe wird von Calvin geführt (Linie Danny). Dieser Bock kommt aufgrund seines kompakten Körperbaus und Größe (46,5 cm) wiederholt zum Einsatz. Die Hörner sind leider nicht so schön.
Calvin deckt in diesem Jahr drei Auen.

Die dritte Gruppe besteht aus Pedro (Linie Jack). Ein schwarzer Bock mit schöner Wolle aber auch hier könnten die Hörner weiter sein. Von diesem Bock würde ich mir ein schönes Bocklamm (Braunträger ohne Glöckchen) wünschen, mit dem ich in der Zukunft meinen Anteil Glöckchenträger reduzieren kann. Auen sind aber auch immer willkommen. Pedro hat eine Größe von 44,5 cm.
Er darf in diesem Jahr vier braune Auen decken, von denen zwei bereits keine Glöckchen mehr haben.

Meine anderen beiden Böcke Carlo (Danny) und Rabin(Maigret) befinden sich derzeit im Außeneinsatz.


Ich wünsche allen eine erfolgreiche Decksaison


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 03.11.2017 19:54

Mahlzeit,

mein Hauptbock in diesem Jahr, ist eine Leihgabe bzw. eine Tauschgabe. Mein Bock "Richard" darf dieses Jahr im Wendland decken und dafür habe ich "Paul 3" bei mir.
Der Bock ist sehr kompakt und kräftig, mit einem durch und durch männlichen Habitus. Insgesamt erinnert er sehr stark an seinen Vater "Paul 2 vom Tannenhof"
Vermutlich ist er kein Bock um die Größe zu reduzieren, ich erhoffe mir, daß er etwas mehr schwarzes Schwarz in meinen Bestand bringt.

Die ebenfalls abgebildete Bertile ist eine Kilson-Tochter, die bereits im zweiten Lebensjahr kurz nach der ersten Schur dieses stark ausgeprägte Altersgrau entwickelte. Der helle Fleck an der Schwanzwurzel bei Paul ist kein Pigmentfehler, sondern Dreck (vermutlich Abrieb von Vogelkot).

Gruß der hOrnbläser

P.S.: Die anderen Böcke folgen noch, wenn die Bilder im Kasten sind, bzw der Import über die Bühne gebracht ist.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Tilda - 07.11.2017 12:42

Hallo,

ich habe meine beiden Deckgruppen auch bereits zusammen gestellt.

Diese beiden Böcke konnte ich in diesem Jahr für meine Zucht gewinnen.
Der linke ist Androar br.si. v.Brink. Er stammt aus der Linie des Paul. Der rechte ist Eleor si.v.Brink und stammt aus der Linie Champion de Abbé. Beide haben in diesem Jahr erstmal 4 Auen bekommen.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Kermit - 09.11.2017 11:47

Ich seh hier, dass einige hier sehr viele Auen decken lasen. Mich würde mal interessieren ob ihr eure Lämmer alle verkauft bekommt.
Ich lasse dieses Jahr keine decken, ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die Schafe mittlerweile eher schlecht los bekommt und zum schlachten sind sie meiner Meinung nach zu schade und teuer. Es fragen immer sehr viele an nach Schafen aber wen man dann im Herbst welche zum abgeben hat wollen sie keine mehr, haben schon welche, möchten nicht viel dafür bezahlen, wollen Schafe ohne Glöckchen, es darf kein Schimmel unter den Vorfahren sein, man hätte gerne Unmengen Bilder vom Schaf ich warte noch darauf dass jemand ein Ankaufsuntersuchung beim Schaf will ähnlich beim Pferd.
Bocklämmer habe ich schon verschenkt, schlachten lassen kostet 40 Euro und das für ein größeres Kaninchen. Ich werde in Zukunft nur noch so viele Auen decken lassen, dass sich mein Bestand erhält und ich nichts mehr verkaufen muss.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 09.11.2017 12:14

Mahlzeit,

ja es gibt immer wieder Verkäufe, die aus verschiedensten Gründen nicht zustande kommen, aber Absatzprobleme sind mit gänzlich unbekannt. Klar sind immer Böcke über, aus Platzgründen mußte ich meine Bockherde verkleinern und habe insgesamt neun Tiere geschlachtet, das waren aber auch alles Kandidaten für die Wurst. Gute Böcke habe ich gekört verkauft, dafür bedarf es meist etwas mehr Geduld, da ich selber nur ungerne mit Lammböcken züchte lasse ich ehe immer einige überlaufen - alle verkäuflichen Jährlinge sind weg, sollte ich noch eine Anfrage für einen Zuchtbock erhalten müßte ich an andere verweisen.

All die Anfragen für schimmel, braun und weiß muß ich auch an entsprechende Züchter weiter reichen...

Ich lasse grundsätzlich alle Auen zum Bock.

Gruß der hOrnbläser


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 24.11.2017 08:09

Zusammen mit TomTom und Butterblume habe ich eine Deckgruppe mit ausschließlich bretonischen Tieren gebildet, die Schafe sollen von dem Bock "Gustave" belegt werden.

Zuchtböcke 2017/2018 - InekeH - 28.10.2017 15:51

Da ich es in jedem Jahr spannend finde, wer welchen Bock einsetzt, fange ich einfach mal mit der Vorstellung meiner Böcke an.

Ich habe mich in diesem Jahr sehr schwer getan und zeimlich viel geplant und doch spontan wieder verworfen. Seit Anfang Oktober laufen bei mir aber die ersten zwei Deckgruppen.


Der erste, zugegeben etwas betagte Herr, dürfte einigen Mitgliedern dieses Forums bekannt sein. Corentin ist 2008 geboren und aktuell noch ziemlich fit. Vorne fehlen die Schneidezähne, aber damit kann ich, und vor allem er, ganz gut leben. Ich glaube der Hornbläser hat es in einem alten Beitrag in diesem Forum schön auf den Punkt gebracht: Super schöne Farbe, tolle Hörner, allerdings in der Mittelhand etwas kurz und leichte Schwächen in der Hinterhand. Dafür ist er schön klein und charakterlich absolut top. Er darf fünf meiner Auen decken und damit keine leer bleibt wird Mitte Dezember der Bock gewechselt.


SEL Christian 8 hat TomTom mir netterweise überlassen. Er ist leider ein wenig groß und die Hörner könnten etwas weiter sein, dafür hat er, meiner Meinung nach, eine tolle Ausstrahlung und gute Proportionen. Weiterhin bringt er frisches Blut mit und gibt den Lämmern hoffentlich ein bisschen Masse mit. Meine Schafe sind doch eher leichter gebaut. Ich hoffe ich habe ihm die richtigen sechs Damen zugeteilt und bin sehr gespannt auf die Lämmer.


Ein großer Teil meiner Damen bekommt Kiron zugeteilt. Auch hier könnten die Hörner besser sein, da etwas eng und leicht unsymmetrisch, aber ich erhoffe mir kleine Nachzucht von ihm, aus diesem Grund deckt er neben einigen schwarzen fast alle meine braunen Auen. Er kann aber auch mit guter Wolle und einem harmonischen Gesamtbild überzeugen, daher bin ich sehr auf seine Nachzucht gespannt.

Vier Damen durfte ich netterweise noch auswärtig bei interessanten Böcken unterbringen.

Bei mir wird es im Frühjahr leider etwas schwarz/weiß lastig, aber 2019 gibt es dafür hoffentlich um so mehr braune Lämmer.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Stefanie - 29.10.2017 12:57

Schön InekeH, dass du den Anfang gemacht hast, ich habe mich schon gefragt wo denn dieses Jahr die Böcke bleiben Wink

Du hast wirklich 3 tolle Böcke zur Auswahl dieses Jahr, besonders den Einsatz des alten Corentin finde ich wirklich super!

Mir wurde dieses Jahr die Entscheidung, welche Böcke ich einsetzen möchte einfach aus der Hand genommen, da meine Schäfchen bis zum 1. Dezember im Quarantänebetrieb verharren müssen. Deshalb wurden aus den ursprünglich geplanten drei Deckgruppen schlussendlich zwei und ich freue mich im nächsten Jahr auf vorwiegend schwarzen Nachwuchs.
Ich möchte hier ein großes Dankeschön aussprechen, dass eine Deckgruppe schon im Quarantänebetrieb laufen darf, damit ich im nächsten Jahr nicht zu spät Nachwuchs habe.

Der Auserwählte der Auswärts bei seinen Damen steht, ist der fast 3-Jährige Silker, ein Serge Sohn. Silker ist ein Bock mit guter Rückenlinie und Beinstellung. Er besitzt einen kompakten und im französischen Typ stehenden Körperbau und besticht mit einer harmonischen äußeren Erscheinung. Auch seine Größe von 44/45cm mit 2 1/2 Jahren ist sehr viel versprechend und ich erhoffe mir von ihm kleine Lämmer. Seine Hörner sind symmetrisch, für meinen Geschmack jedoch etwas zu wuchtig bei seiner Größe.
Silker werden dieses Jahr 7 Auen zugeteilt, die meisten sind schwarz und französisch gezogen, zwei sind weiß.

Auf den schwarzen Nachwuchs aus dieser Verpaarung freue ich mich besonders, da die Lämmer zwischen 90% und 100% auf die Ursprungslinien in Frankreich zurückgehen

Zuhause deckt wieder mein brauner Balduin, ihm habe ich zwei schwarze Auen zugeteilt.
Balduin hat schon im letzten Jahr sehr schönen Nachwuchs gezeugt, mit dem ich mehr als zufrieden war.
Er hat einen korrekten, harmonischen Körperbau und einen schönen Kopf mit wachem Blick und symmetrischen Hörnern. Balduin hat eine sehr beeindruckende Ausstrahlung, man merkt ihm an, dass er Charakter hat.
Balduin hat mit fast 6 Jahren noch ein gutes Gebiss, ihm fehlt ein Schneidezahn. Seine Wolle weist starkes Altersgrau auf, dies ist in meinen Augen jedoch typisch für Ouessantschafe und keineswegs ein Fehler.
Ich erhoffe mir von ihm schönen, typvollen Nachwuchs.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - tweeklomp - 29.10.2017 18:33

Hallo!

Gestern habe ich meine Deckgruppen zusammengestellt. Zum letzten Jahr hin, hat sich mir nichts verändert.

Die erste Gruppe wird von Placedius (Linie Paul) geführt. Er soll in diesem Jahr drei braune und eine schwarze Aue decken. Vier braune Gastauen machen die Gruppe komplett. Somit deckt er acht Auen
Er stellt für mich einen schönen kompakten braunen Bock dar. Dier Größe liegt bei 47 cm. Zwei weibliche und einen Bock habe ich bereits aus der letzte Saison.

Die zweite Gruppe wird von Calvin geführt (Linie Danny). Dieser Bock kommt aufgrund seines kompakten Körperbaus und Größe (46,5 cm) wiederholt zum Einsatz. Die Hörner sind leider nicht so schön.
Calvin deckt in diesem Jahr drei Auen.

Die dritte Gruppe besteht aus Pedro (Linie Jack). Ein schwarzer Bock mit schöner Wolle aber auch hier könnten die Hörner weiter sein. Von diesem Bock würde ich mir ein schönes Bocklamm (Braunträger ohne Glöckchen) wünschen, mit dem ich in der Zukunft meinen Anteil Glöckchenträger reduzieren kann. Auen sind aber auch immer willkommen. Pedro hat eine Größe von 44,5 cm.
Er darf in diesem Jahr vier braune Auen decken, von denen zwei bereits keine Glöckchen mehr haben.

Meine anderen beiden Böcke Carlo (Danny) und Rabin(Maigret) befinden sich derzeit im Außeneinsatz.


Ich wünsche allen eine erfolgreiche Decksaison


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 03.11.2017 19:54

Mahlzeit,

mein Hauptbock in diesem Jahr, ist eine Leihgabe bzw. eine Tauschgabe. Mein Bock "Richard" darf dieses Jahr im Wendland decken und dafür habe ich "Paul 3" bei mir.
Der Bock ist sehr kompakt und kräftig, mit einem durch und durch männlichen Habitus. Insgesamt erinnert er sehr stark an seinen Vater "Paul 2 vom Tannenhof"
Vermutlich ist er kein Bock um die Größe zu reduzieren, ich erhoffe mir, daß er etwas mehr schwarzes Schwarz in meinen Bestand bringt.

Die ebenfalls abgebildete Bertile ist eine Kilson-Tochter, die bereits im zweiten Lebensjahr kurz nach der ersten Schur dieses stark ausgeprägte Altersgrau entwickelte. Der helle Fleck an der Schwanzwurzel bei Paul ist kein Pigmentfehler, sondern Dreck (vermutlich Abrieb von Vogelkot).

Gruß der hOrnbläser

P.S.: Die anderen Böcke folgen noch, wenn die Bilder im Kasten sind, bzw der Import über die Bühne gebracht ist.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Tilda - 07.11.2017 12:42

Hallo,

ich habe meine beiden Deckgruppen auch bereits zusammen gestellt.

Diese beiden Böcke konnte ich in diesem Jahr für meine Zucht gewinnen.
Der linke ist Androar br.si. v.Brink. Er stammt aus der Linie des Paul. Der rechte ist Eleor si.v.Brink und stammt aus der Linie Champion de Abbé. Beide haben in diesem Jahr erstmal 4 Auen bekommen.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Kermit - 09.11.2017 11:47

Ich seh hier, dass einige hier sehr viele Auen decken lasen. Mich würde mal interessieren ob ihr eure Lämmer alle verkauft bekommt.
Ich lasse dieses Jahr keine decken, ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die Schafe mittlerweile eher schlecht los bekommt und zum schlachten sind sie meiner Meinung nach zu schade und teuer. Es fragen immer sehr viele an nach Schafen aber wen man dann im Herbst welche zum abgeben hat wollen sie keine mehr, haben schon welche, möchten nicht viel dafür bezahlen, wollen Schafe ohne Glöckchen, es darf kein Schimmel unter den Vorfahren sein, man hätte gerne Unmengen Bilder vom Schaf ich warte noch darauf dass jemand ein Ankaufsuntersuchung beim Schaf will ähnlich beim Pferd.
Bocklämmer habe ich schon verschenkt, schlachten lassen kostet 40 Euro und das für ein größeres Kaninchen. Ich werde in Zukunft nur noch so viele Auen decken lassen, dass sich mein Bestand erhält und ich nichts mehr verkaufen muss.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 09.11.2017 12:14

Mahlzeit,

ja es gibt immer wieder Verkäufe, die aus verschiedensten Gründen nicht zustande kommen, aber Absatzprobleme sind mit gänzlich unbekannt. Klar sind immer Böcke über, aus Platzgründen mußte ich meine Bockherde verkleinern und habe insgesamt neun Tiere geschlachtet, das waren aber auch alles Kandidaten für die Wurst. Gute Böcke habe ich gekört verkauft, dafür bedarf es meist etwas mehr Geduld, da ich selber nur ungerne mit Lammböcken züchte lasse ich ehe immer einige überlaufen - alle verkäuflichen Jährlinge sind weg, sollte ich noch eine Anfrage für einen Zuchtbock erhalten müßte ich an andere verweisen.

All die Anfragen für schimmel, braun und weiß muß ich auch an entsprechende Züchter weiter reichen...

Ich lasse grundsätzlich alle Auen zum Bock.

Gruß der hOrnbläser


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 24.11.2017 08:09

Zusammen mit TomTom und Butterblume habe ich eine Deckgruppe mit ausschließlich bretonischen Tieren gebildet, die Schafe sollen von dem Bock "Gustave" belegt werden.

Nach dem Import steht der Bock in Quarantäne und macht auch grad nicht so viel her, der TA in Frankreich ist auf die gloreiche Idee gekommen den Hals zu scheren, damit er besser Blut ziehen kann...

Da die GEMO kein nach EU-Recht anerkanntes Herdbuch führt, müssen wir hier im Vorbuch beginnen. Aus diesem Grund ist Gustave , sowie sein Vetter Gurvan nur geliehen und geht in zwei Jahren wieder zurück zum Züchter, hoffentlich hat er bis dahin für adäquaten männlichen Nachwuchs gesorgt.

Gruß der hOrnbläser

P.S.: das Bild hat TomTom geschossen.

RE: Zuchtböcke 2017/2018 - tweeklomp - 24.11.2017 19:26

Moin Anton,
da werde ich Euch kräftig mithelfen und die Daumen drücken.
Wünsche viel Erfolg
lg
tweeklomp


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - InekeH - 26.11.2017 11:23

Hallo Kermit,

ich habe ja im letzten und auch in diesem Jahr wieder relativ viele Auen beim Bock aber genau wie der Hornbläser bisher keine Schwierigkeiten beim Verkauf.

In diesem Jahr gab es insgesamt 23 Lämmer, davon 17 Böcke. Sechs davon bleiben zur Aufzucht hier, die restlichen plus einen Kastraten von 2016 habe ich in gute Hände verkaufen können. Reich wird man davon aber natürlich nicht Wink Von den sechs Mädels habe ich mich nur von zweien getrennt.

Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich von der bisherigen Nachzucht nichts hätte verkaufen müssen. Wir haBen genug Flächen. Dadurch sehe ich das ganze entspannt und kann halt für mich selektieren, welche Tiere zur Aufzucht bleiben. Hätte ich diese Möglichkeiten nicht, dann wären bei mir auch deutlich weniger Auen beim Bock. Immer Sommer zu viele Tiere zu haben und die nicht alle satt zu bekommen ist meine persönliche Horrovorstellung.

@Anton Hornbläser : Ich wünsche euch mit den geplanten Verpaarungen viel Erfolg und ein paar ansprechende Bocklämmer, die hoffentlich die Zucht bereichern können.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Stefanie - 28.11.2017 12:41

Hallo Anton,

der Gustave ist ja auf dem Foto ein schicker Bursche! Wie groß ist er denn? Ich wünsche euch auf jeden Fall auch viel Erfolg bei eurem Projekt, die AG ist eine ganz tolle Sache! Ich drücke euch die Daumen, dass Gustave seine Sache gut macht und ihr bald schöne Nachzucht von ihm erwarten könnt! Bin schon ganz gespannt!

liebe Grüße Smile


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - ArneH - 29.11.2017 19:17

Hallo,

jetzt möchte auch ich, wenn auch etwas später, von meiner ersten Hauskörung und meinen Böcken für die Saison 2017/2018 berichten.

Eine Gruppe von 5 Auen wird von einem französisch gezogenen schwarzen Bock (DE 010311126325) belegt. Er ist schon leicht in die Jahre gekommen und auch die Rückenlinie ist, wie ich finde, etwas Karpfenrückenartig. Ich bin aber trotzdem sehr gespannt auf die Lämmer, ich finde den Bock trotzdem sehr ausdrucksvoll. Bewertet ist er mit 8/7/8.
[attachment=1384] [attachment=1385]

Eine zweite Gruppe von 3 Auen wird von einem weißen Bock (DE 010311342218) belegt. Er ist bei mir auf der Hauskörung mit 7/8/8 bewertet worden. Ich erhoffe mir von ihm ausdrucksvolle Lämmer mit passender Größe.
[attachment=1386] [attachment=1387]
[attachment=1388]

Eine dritte Gruppe von 2 braunen Auen wird von einem Bock (DE 010311342204) belegt, der auch auf meiner Hauskörung mit 8/8/8 bewertet wurde. Ich erhoffe mir bei seinen Lämmern eine schöne Größe sowie eine kräftige braune Farbe.
Bilder folgen in der nächsten Nachricht.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - ArneH - 29.11.2017 19:20

So, anbei noch die Bilder des braunen Bockes.

[attachment=1389] [attachment=1390]

Ich wünsche allen eine gute Zuchtsaison und schöne Lämmer für 2018!


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 29.11.2017 20:11

 

ArneH schrieb:
... einem französisch gezogenen schwarzen Bock...

Auch wenn der Bock optisch sehr kompakt ist, hat er mit 37,5% für einen schwarzen Bock einen sehr niedrigen Anteil an französischen Vorfahren.

Der Braune kann da mehr aufweisen - was für diesen Farbschlag eher ungewöhnlich ist.

Mir gefällt von den Bildern her der weiße Bock am besten.

Ich finde es sehr ambitioniert gleich mit drei Farben zu beginnen, aber wenn man sich keine Ziele sucht kommt ja auch nirgends an.

Viel Erfolg wünsche ich Dir.

Gruß der hOrnbläser


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Stefanie - 29.11.2017 20:19

@Anton...kannst an den Bildern so genau abschätzen wie hoch der Anteil französischer Vorfahren ist? Wink Ich würde mich über Namen der Böcke freuen, damit käme ich auch schon ein Stück weiter, wenn ich auch noch nicht hellsehen kann. (für die Menschen die leider kein Bockbuch einsehen können) Wink Mir gefällt auch der Weiße optisch am besten, wie alt und wie groß ist er denn, aus welcher Linie?

Liebe Grüße
Stefanie


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - ArneH - 29.11.2017 21:44

Das ist interessant mit dem weißen Bock. Er ist auch mein Favorit. Mein Zuchtverband sah das jedoch nicht ganz so.
Rolleyes


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 30.11.2017 08:17

 

Stefanie schrieb:
@Anton...kannst an den Bildern so genau abschätzen wie hoch der Anteil französischer Vorfahren ist? Wink Ich würde mich über Namen der Böcke freuen, damit käme ich auch schon ein Stück weiter, wenn ich auch noch nicht hellsehen kann. (für die Menschen die leider kein Bockbuch einsehen können) Wink Mir gefällt auch der Weiße optisch am besten, wie alt und wie groß ist er denn, aus welcher Linie?

Liebe Grüße
Stefanie

Hellseherische Fähigkeiten sind mein Spezialgebiet.... Wink
ArneH hat die Herdbuchnummer mit eingetragen, über die kann man sich die Abstammung in unserem Herdbuchprogramm OVICAP ansehen.

Der braune Bock kommt aus der relativ schwach vertretenen "Arwin"-Linie und ist 2016 geboren.
Die beiden anderen kommen aus der Linie "Champion de Abbé", der Schwarze ist 2013 geboren und kommt aus dem "Christian"-zweig und der Weiße ist auch von 2016 und entstammt dem "Bonsai"-zweig.

Um eventuellen Fragen vorzubeugen, 2005 sind drei Böcke aus der Zucht von Christian Coutant nach Deutschland gekommen, die alle vom gleichen Vater (Champion de Abbé) abstammten.
"Christian de Brioux" war sein ganzes langes Leben im Zuchtgebiet Weser-Ems aktiv, Nachkommen wie SEL Christian 3 und 5 hat es aber auch nach NRW und BW verschlagen.
"Bonsai" war im süddeutschen Raum aktiv, Nachkommen sind in BB, SN und TH aktiv gewesen.
"Christian" war auch sein gesamtes Leben in Weser-Ems aktiv, der 2008 geborene Corentin (erster Bock in diesem Thema) ist noch ein direkter Nachkomme und viel in der Republik rumgekommen, sein Halbbruder "Corin" hat wesentlich beim Aufbau einiger Zuchten in BB mitgewirkt.
Die Linie "Champion de Abbé" ist aktuell die größte, verzweigteste und wichtigste Bocklinie in Deutschland. (Die Bockliniendatei kann von jedem IGOU-Mitglied angesehen werden).

Gruß der hOrnbläser


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - ArneH - 30.11.2017 10:29

@Anton: Danke für die ausführlichen Infos. Mit den Bocklinien bin ich leider noch nicht so vertraut. Schafzüchter in Schleswig-Holstein /Hamburg haben leider auch nicht die Möglichkeit OVICAP zu nutzen. Dies soll wohl erst 2018 möglich sein. Aber vielen Dank nochmal!


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Timmie - 30.11.2017 21:30

Hallo zusammen,

ich habe Anfang November 2 Gruppen gebildet und habe mich für DE010311303615 (schwarz und Mitte im Bild) und DE0103311342220 (ganz rechts) entschieden.
@ Anton DE010311303611 wurde bei mir mit 7/7/8 gekört 😉


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - ArneH - 01.12.2017 12:02

Na dann ebenfalls Glückwunsch!
Finde beide schwarzen sehr ansprechend! Ist der ganz rechts ein braunschimmel?


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 01.12.2017 13:49

 

Timmie schrieb:
@ Anton DE010311303611 wurde bei mir mit 7/7/8 gekört 😉

Ist mir unverständlich, aber ich gönne es Dir, die Hörner werden super und gute Zähne muß er wohl auch haben sonst wäre die 8 im Exterieur nicht möglich.... mir ist er in der Vorhand zu eng und in der Hinterhand zu kuhhackig (kann man auf dem Bild nicht sehen - ich kenne das Tier. Bei der richtigen Anpaarung wird er bestimmt auch gute Nachkommen zeugen.), vom der Beinstellung ist Ellert deutlich besser.

@ArneH Hier könnte man eher von französischer Blutführung sprechen - die beiden schwarzen Böcke haben 95 bzw 99,7% bretonische Vorfahren, aber die Abstammung ist nur ein Aspekt unter vielen... In D gibt es nicht wenige schwarze Ouessants, die mehr als 90% französische Vorfahren haben.

Gruß der hOrnbläser


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Timmie - 01.12.2017 18:39

Danke!
Ja, er ist nicht perfekt. Aber die guten Merkmale, die er hat - gepaart mit seiner Größe (er ist immer noch <40cm) machen ihn für mich sehr interessant. Und ja, Ellert ist in der Rückenführung und in der Fuß / Beinstellung besser; deshalb darf er auch dieses Jahr zu Isabella und SEL Paula 6.

@Arne, ja braunschimmel; und der braune ist Ivan vom Steinfeld.
Anbei Bilder, wo er "etwas" besser zu sehen ist.


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - TomTom - 20.12.2017 16:26

Hallo,

ein paar meiner Auen befinden sich in der AG-Deckgruppe mit "Gurvan", einem der neuen Importböcke aus der Bretagne.

Hier bei mir Zuhause läuft allerdings noch eine kleine weitere Deckgruppe, die sich aus "SEL Roc'h Hir 1" und Auen von Butterblume und mir zusammensetzt.

Bei "SEL Roc'h Hir 1" handelt es sich um einen Bock, der in der Liste der AG (Arbeitsgemeinschaft zur Erhaltungszucht des bretonischen Ouessantschafes) geführt wird. Das heißt er stammt aus rein bretonischen Linen. Bei dem Bock handelt es sich um einen Remus 7 Sohn, somit ist er ein Vertreter der Relecq de Carré Linie. Ich finde, das sieht man ihm auch an.

In der Deckgruppe befinden sich auch einige rein bretonische Auen. Durch den Einsatz des Bockes soll erst einmal der Fortbestand der Bocklinie gesichert werden. Natürlich hoffen wir auch darüber hinaus auf eine recht gute Nachzucht.

Viele Grüße,
TomTom


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Butterblume - 29.12.2017 23:02

Hallo
hier nun einmal 'Gurvan', der zweite Importbock aus der Bretagne. Er steht bei mir mit Auen von TomTom und Hornbläser und bereichert hoffentlich die Genetik unserer AG-Tiere, bevor er, wie 'Gustave', in zwei Jahren in seine Heimat zurückkehrt.

Gruß
Butterblume[/i]


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Barbara H. - 30.12.2017 13:02

Eine Laienfrage.... Wenn ihr mit Gurvan und Gustave im Vorbuch beginnen müsst, was heißt das eigentlich für die männlichen Nachkommen? Sind die gleich körfähig oder sozusagen Ausschuss? In jedem Fall: Viel Erfolg!


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 30.12.2017 14:26

Mahlzeit,

körfähig sind die Böcke immer, sofern sie dem Rassestandard ensprechen. Nur belibt die Frage in welche Abteilung des Herdbuches sie eingetragen werden, das hängt von der Abstammung ab. Idealerweise beommen wir von jedem Bock mindestens einen körfähigen männlichen Nachkommen der im Herdbuch eine Abteilung aufsteigen kann. Langfristig etabliert man so eine neue Bocklinie. Man braucht nur neben den üblichen Unwegbarkeiten in der Zucht auch noch etwas mehr Geduld.

Gruß der Hornbläser


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Timmie - 30.12.2017 18:58

Hallo Armin, ich dachte, ich hätte Mal gehört, dass man Böcke nicht ins Vorbuch eintragen lassen kann; geschweige denn kören.
Ich verstehe Deine Schilderung so, dass ich theoretisch eine bisher nicht im Herdbuch aufgenommene Aue und Bock im Vorbuch unter D eintragen lassen kann. Der Nachwuchs geht C, davon der in B, .....
Das würde ja bedeuten ich könnte bei null ohne Historie starten?

Oder muss jeweils ein Tier in A sein, um den Nachwuchs in C zu bringen?

Allen einen guten Rutsch, Tim


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Anton Hornbläser - 01.01.2018 14:41

 

Timmie schrieb:
...
Oder muss jeweils ein Tier in A sein, um den Nachwuchs in C zu bringen?
...

Die Formulierungen in den entsprechenden Texten sind so wie von Dir beschrieben interpretierbar....

Man kann schon mit sehr wenig anfangen - allerdings geht unter Umständen sehr viel Zeit ins Land bis man den kompletten Nachwuchs in die Abteilung A bekommt... Tiere die nicht in der Abteilung A im Herdbuch eingetragen sind für fast alle Herdbuchzüchter uninteressant.
Eine Dekade würde ich als minimum einplanen, es sei denn man lässt vieles außer acht und selektiert vorwiegend nach aufstiegsfähigen Tieren, dann geht es schneller bring aber hinterher mehr Probleme, wenn es dumm läuft hat man zwar früher nur A Tiere braucht aber länger zum persönlichen Zuchtziel.

Gruß der hOrnbläser


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - puschel - 17.04.2018 13:47

Hallo zusammen, ich habe mir eine kleine Ouessant-Gruppe vor 2 Jahren besorgt in der ein hübsches Bocklamm dabei war. Er hat sich sehr schön entwickelt und nun frage ich mich wie er von Fachleuten wie Euch bewertet werden würde und ob vielleicht eine Körung gut oder nicht wäre.
Leider hat er sich charakterlich nicht so schön entwickelt: er ist sehr angriffslustig geworden, so dass man sich nicht mehr auf seine Weide trauen kann. Ist so ein Bock für die Zucht ok oder sollte man seine Blutlinie weiterziehen?
Tipps wären sehr willkommen!!!!

[attachment=1406]


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - puschel - 17.04.2018 13:56

noch ein Bild[attachment=1408]


RE: Zuchtböcke 2017/2018 - Stefanie - 20.04.2018 14:54

Hallo Puschel,

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass sich der Bock normalerweise nicht mehr ändert, wenn er einmal so angriffslustig ist. Wurde er gestreichelt? Oder aus der Hand gefüttert? Dann ist dieses Verhalten ganz normal, denn Böcke die den Respekt vor dem Menschen verlieren können sehr aggressiv werden. Normalerweise vererbt sich diese Charaktereigenschaft nicht weiter, ich würde aber, wenn er Nachkommen zeugen soll, unbedingt beachten diese nicht zu "zähmen" oder zu verhätscheln, sonst werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit genauso wie der Vater.
Von den Bildern kann man ja nicht besonders viel ablesen, ob der Bock für die Körung geeignet ist, dazu müsste man in die Wolle greifen, die Zähne begutachten, schauen ob er eine korrekte Beinstellung und eine gerade Rückenlinie hat. Bilder sind da leider nur Momentaufnahmen und helfen oft nicht weiter. Was ich aber von den Bildern sagen kann, die Hörner sind sehr eng und dies kann auch an die Nachkommen vererbt werden und evt. dazu führen, dass Nachkommen notgeschlachtet werden müssen. Auch der bewollte Schwanz wird in Deutschland nicht gerne gesehen.
Ich selbst würde ihn nicht bei mir zur Zucht einsetzen, schon wegen dem Charakter nicht, der einfach viel Unruhe in die Herde bringen kann, und bei solchen Böcken weiß man oft auch nicht wie sie sich tragenden Muttertieren oder Lämmern gegenüber verhalten.

Hoffe ich konnte helfen,
Liebe Grüße, Stefanie



Zitat